Bischof will keine homosexuellen Vatikan-Touristen

Schwule und lesbische Touristen sind im Vatikan unerwünscht. Das macht Janusz Kaleta, Bischof und Apostolischer Administrator von Atyrau in Kasachstan, in einem Interview mit dem englischsprachigen Reisemagazin „eTurboNews“ klar.

„Ich bin der Meinung, wenn jemand homosexuell ist, ist dies eine Provokation und ein Missbrauches des Ortes“, so Kaleta. Für die römisch-katholische Kirche sei Homosexualität „unethisch“, erklärte der gebürtige Pole. „Wir erwarten Respekt vor unserer Kirche ebenso wie wir respektieren, dass eine Person nicht zur Katholischen Kirche gehören muss. Wenn du andere Vorstellungen hast, geh woanders hin“, ließ er durchblicken, dass auch Nicht-Katholiken eigentlich nichts im Vatikan verloren hätten. „Versuchen Sie einmal, als Nicht-Muslim eine Moschee zu besuchen“, legte Kaleta nach.