Washington D.C. vor Eheöffnung

Die US-Hauptstadt Washington D.C. ist der Öffnung der Ehe für Lesben und Schwule einen großen Schritt näher: Der Stadtrat stimmte mit einer deutlichen Mehrhit dafür, auch gleichgeschlechtliche Paare heiraten zu lassen. Elf Stimmen waren für die Ehe-Öffnung, nur zwei dagegen.

Damit könnte noch heuer endgültig beschlossen werden, dass schwule und lesbische Paare in Washington D.C. heiraten dürfen: Um Gesetz zu werden, muss der Antrag in 2 Wochen noch einmal einer Abstimmung unterzogen und dann von Bürgermeister Adrian M. Fenty unterzeichnet werden.

Dem Beschluss ging eine Drohung der römisch-katholischen Kirche voraus: Wenn die Ehe in der US-Hauptstadt beschlossen werde, stelle man alle sozialen Dienste sein, hieß es aus der Erzdiözese. Denn sie müsste dann homosexuellen Ehepartnern von Angestellten die gleichen Vergünstigungen gewähren wie heterosexuellen.

Im Sommer hat der Stadtrat von Washington D.C. schon beschlossen, gleichgeschlechtliche Ehen, die in anderen Bundesstaaten geschlossen wurden, anzuerkennen.