„Hilfe, wir werden erwachsen“-Mutter ist lesbisch

In den 80er-Jahren war sie die chaotische Mutter von Michael J. Fox in der Fernsehserie „Hilfe, wir werden erwachsen“. Jetzt hat sich Meredith Baxter als lesbisch geoutet.

Dem „People“-Magazin erzählte sie, in den drei heterosexuellen Ehen, die sie hatte, war sie nie „mit glücklich mit sich selbst“. Jetzt habe sie das Gefühl, „das erste Mal in meinem Leben wirklich ehrlich zu sein“.

Ganz freiwillig war das Outing der 62-Jährigen nicht: Die Boulevardzeitung „National Enquire“ berichtete, dass Baxter mit einer „Freundin“ an einer lesbischen Karibik-Kreuzfahrt teilgenommen hatte. Die Meldung verbreitete sich über Promi-Blogs wie ein Lauffeuer. Der „Today“-Show sagte sie: „Ich wollte nicht, dass irgendeine Boulevardzeitung die Geschichte nimmt und was draus macht. Ich wollte es in meinen eigenen Worten erzählen.“

So erzählte Baxter, dass die Frau, die sie auf der Kreuzfahrt begleitet hat, ihre Freundin Nancy Locke ist. Seit vier Jahren sind sie in einer Beziehung. „Zu Hause leben wir sehr offen“, erzählt Baxter. „Jeder meiner Freunde und jeder, dem ich wichtig bin, weiss es. Es ist kein Geheimnis, dass ich lesbisch bin, aber das war es für die Außenwelt.“

Seit sieben Jahren geht Baxter mit Frauen – so wussten auch ihre fünf Kinder schon länger, dass ihre Mutter lesbisch ist. Für ihren 25-jährigen Sohn Peter war das keine Überraschung: Er erzählte „People“, dass er „einfach nicht mehr aufhören konnte zu grinsen, weil sie es endlich geschnallt hat“.