Anglikaner in Los Angeles wählen lesbische Bischöfin

Zum zweiten Mal in ihrer Geschichte hat die Episkopalkirche, die Vereinigung der Anglikaner in den USA, einen offen homosexuellen Geistlichen zum Bischof gewählt. Klerus und Laienvertreter im Bistum Los Angeles haben am Wochenende bei ihrer Jahreshauptversammlung die 55-jährige Mary Glasspool zur Weihbischöfin gewählt. Glasspool, deren Vater auch anglikanischer Priester war, lebt seit 1988 in einer festen Beziehung mit ihrer Partnerin Becki Sander. Nach ihrer Wahl erklärte sie, „jede Gruppe von Menschen, die wegen eines isolierten Aspekts ihrer Persönlichkeit unterdrückt wird“, habe das Bedürfnis nach Gerechtigkeit und gleichen Rechten.

Glasspool war nicht die einzige homosexuelle Anwärterin: Für das Bischofsamt im 70.000 Gläubige zählenden Bistum Los Angeles hatte noch ein weiterer homosexueller Geistlicher kandidiert. Bereits vor sechs Jahren hatten die US-Anglikaner den offen schwulen Gene Robinson zum Bischof von New Hampshire gewählt.

Dessen Bischofsweihe war der Auslöser für eine der größten Krisen in der Geschichte der Anglikanischen Kirche: Unter dem Druck der Schwesterkirchen in Großbritannien und anderen anglikanisch geprägten Ländern – vor allem in Afrika – hat die liberale Episkopalkirche von der Wahl weiterer homosexueller Bischöfe abgesehen. Mit Unterstützung afrikanischer Bischöfe haben sich aber trotzdem konservative Anglikaner in den USA von der Episkopalkirche abgespalten und ihre eigene Kirche gegründet. Diese wartet noch auf die Anerkennung durch die anglikanische Gemeinschaft. Daraufhin hat die Episkopalkirche in diesem Sommer beschlossen, auch homosexuelle Geistliche als Kandidaten für Bischofswahlen wieder zuzulassen.

In einer ersten Reaktion ruft Rowan Williams, als Erzbischof von Canterbury der oberste anglikanische Geistliche, die Diozöse Los Angeles dazu auf, die Ernennung einer lesbischen Weihbischöfin überdenken solle. Ihre Wahl werfe ernste Fragen auf, so Williams.

Weltweit gibt es rund 77 Millionen Anglikaner, vor allem in Großbritannien und dessen ehemaligen Kolonien. Den Episkopalen, einer Gruppe innerhalb der Anglikanische Kirche, gehören in den USA etwa 2,1 Millionen Gläubige an.