Tom Cruise nach Homo-Prozess verklagt

Hollywood-Star Tom Cruise wurde jetzt auf 5 Millionen Dollar verklagt. Grund: Ein von ihm beauftragter Privatdetektiv soll das Telefon eines Verlegers angezapft haben, der im Jahr 2001 behauptet hat, Cruise lebe in einer schwulen Beziehung.

Der Verleger, Michael Davis Sapir, wurde daraufhin von Cruise auf 100 Millionen Dollar geklagt. Sapir hatte gesagt, er könne seine Behauptungen mit einem Video beweisen. Wenige Monate später einigten sich Sapir und Cruise außergerichtlich und ließen verlautbaren, ein solches Video habe nie existiert.

Wie die Internetseite TMZ.com berichtet, klagt Sapir jetzt den Hollywoodstar, dessen Anwalt Bert Fields und den mittlerweile inhaftierten Privatdetektiv Anthony Pellicano, weil Pellicano während des Prozesses sein Telefon angezapft haben soll.

Fields weist die Anschuldigungen zurück. Er bezeichnet sie gegenüber TMZ.com als „absoluten Mist“: „Wir haben Pellicano für den Sapir-Fall nicht einmal engagiert“. Für alle Beteiligten gilt die Unschuldsvermutung.

Links zum Thema