Noch keine Homo-Ehe in Oberösterreich

In Oberösterreich ist das Interesse an der Eingetragenen Partnerschaft für schwule und lesbische Paare bis jetzt eher gering. Wie der „Standard“ berichtet, gibt es in der Landeshauptstadt Linz bis jetzt vier unverbindliche Anfragen, aber noch keine verbindlichen Anmeldungen.

Wie das Magistrat Linz betont, wird die Eintragung der homosexuellen Partnerschaften „in feierlichem Rahmen“ erfolgen. Dafür werde den Paaren der neu gestaltete Trauungssaal im Neuen Rathaus zur Verfügung gestellt. Genauso wie für Hochzeitspaare gebe es außerdem auch für gleichgeschlechtliche Paare die Aktion „Wunschort“. Das bedeutet, dass die Zeremonie für die Partnerschaft auch außerhalb des Trauungssaales eingetragen werden kann, wenn der Ort dem Anlass entspricht. Gern gewählt wird in Linz der Botanische Garten. Das Gesetz sieht in diesem Fall allerdings vor, dass die Unterschrift zuvor in den Amtsräumen zu erfolgen hat.

In Gmunden, wo es bis jetzt auch noch keine verbindliche Anmeldung eines schwulen oder lesbischen Paares gibt, will Bezirkshauptmann Alois Lanz ihnen einen „passablen“ größeren Raum in der Bezirkshauptmannschaft zur Verfügung stellen. In den Räumen, die sonst für Konferenzen genutzt werden, könnten die Partnerschaften in einem „würdigen Rahmen“ eingegangen werden.

Die Eintragung von Partnerschaften gleichgeschlechtlicher Paare in dem bei Hochzeitspaaren beliebten Schloss Gmunden ist Lanz zufolge „im Moment nicht geplant“. Was die künftige Praxis bringe, sei aber noch nicht absehbar, fügt der Bezirkshauptmann hinzu.

Links zum Thema

  • homoehe.GGG.at: Alle Infos zur Eingetragenen Partnerschaft auf GGG.at