Carsten Flöter gibt seine Lindenstraßen-Praxis auf

Dr. Carsten Flöter schließt seine Praxis in der „Lindenstraße“. Das hat die ARD jetzt bekanntgegeben. Der offen schwule Arzt wird schon diesen Sonntag durch Dr. Ernesto Stadler, gespielt vom 49-jährigen Michael Schmitter, ersetzt. Dr. Stadler hatte bereits letztes Jahr einen Kurzauftritt in der Serie.

Grund für den Wechsel in der Arztpraxis der bekanntesten Fernsehstraße des deutschen Sprachraums: Georg Uecker, der Carsten Flöter spielt, ist krank. Im Oktober hat „Lindenstraße“-Erfinder gegenüber der Zeitschrift „Schöne Woche“ zugegeben, dass Uecker Probleme mit den Lymphen habe und deshalb nicht mehr voll einsatzfähig ist. Seine Serienfigur ist deshalb auf Entzug von einer Tablettensucht.

Uecker spielte seit 1986 den Hausarzt Carsten Flöter in der „Lindenstraße“. Mit dem ersten schwulen Kuss in einer Vorabendserie sorgte er für Aufregung. Als Carsten Flöter 1990 mit seinem damaligen Lover eine Liebesnacht erlebt, gibt es unzählige Beschwerden beim WDR, inklusive Morddrohungen gegen die Schauspieler. 1997 heiratet Carsten vier Jahre vor Einführung der Eingetragenen Partnerschaft in Deutschland seinen Freund Theo. 2003 verpartnert er sich mit Georg ‚Käthe‘ Eschweiler, gespielt von Claus Vincon, und adoptiert den HIV-positiven Felix.

Der von Georg Uecker gespielte Dr. Flöter bleibt der Lindenstraße trotzdem erhalten: Nach Informationen der „Bild“-Zeitung wird er sich ehrenamtlich in der Suchttherapie ein neues Betätigungsfeld suchen.