Stille Premiere für Homo-Ehe in Salzburg

Wie erst jetzt bekannt wurde, hat auch Salzburg seit 8. Jänner sein erstes eingetragenes Homo-Paar. Die beiden Lesben legten Wert auf Diskretion und verzichteten auch auf eine große Zeremonie.

„Die beiden Damen waren überraschend da. Sie hatten keinen Termin, aber alle Papiere vorgelegt. Die Premiere ist vorbei“, so Franz Schefbaumer, Chef des Standesamtes im Schloss Mirabell. Er erklärt, dass die beiden Frauen „jüngeren Alters“ den rechtlichen Teil schnell hinter sich bringen wollten. „Und sie wollen auch nicht in den Medien genannt werden“, erklärt Schefbaumer weiter. Das treffe auch auf alle anderen homosexuelle Paare zu, die im Jänner ihre Partnerschaft eintragen ließen: „Die Zurückhaltung dieser Paare ist sehr groß.“

Bis jetzt liegen in Salzburg fünf verbindliche Anmeldungen für eine Eintragung und drei Reservierungen vor. Zum Vergleich: Im Jänner gaben sich in der Stadt Salzburg 45 heterosexuelle Paare das Ja-Wort.

Allerdings rechnet man auch in Salzburg mit einer starken Zunahme von eingetragenen Partnerschaften in den Sommermonaten. Die erste Eingetragene Partnerschaft, die mit einer Zeremonie im feierlichen Festsaal des Schlosses Mirabell begangen wird, könnte nach Angaben von Schefbaumer bereits im Februar geschlossen werden.

Links zum Thema

  • homoehe.GGG.at: Alle Infos zur Eingetragenen Partnerschaft auf GGG.at