Geschlechtsanpassungen in USA steuerlich absetzbar

US-Bürger dürfen eine Geschlechtsumwandlung steuerlich absetzen. Das hat nun der US-Steuergerichtshof entschieden.

Geklagt hatte eine Mann-zu-Frau-Transgender aus Massachusetts. Sie hatte 2007 das Finanzamt verklagt, weil es ihr nicht gestattete, von den Operationskosten in Höhe von 25.000 Dollar insgesamt 5.000 Dollar steuerlich abzusetzen. Für das Finanzamt waren die geschlechtsanpassenden Operationen „kosmetischer Natur“ und „medizinisch nicht notwendig“. Dem widersprach jetzt der Steuergerichtshof.

Die Gruppe „Gay and Lesbian Advocates and Defenders“ (GLAD), die sich für

die Rechte von Lesben, Schwulen und Transgendern starkmacht, erklärte, das Urteil könnte Tausende von US-Bürgern betreffen, die sich ähnlichen Eingriffen unterzögen.