Lesbischwule Polizisten tagen in Wien

(Foto: Archiv)

Alle zwei Jahre kommen lesbische, schwule, bisexuelle und transgender Polizeibedienstete und Vertreter_innen von Polizeibehörden aus ganz Europa zur EuropeanGayPoliceAssociationConference (EGPAC) zusammen, welche von der jeweiligen LGBT Polizeivereinigung des Landes ausgerichtet wird. Heuer findet die EGPAC vom 30. Juni bis zum 3. Juli in Wien statt und wird vom Verein GayCopsAustria ausgerichtet.

Zum Programm gehören eine zweitägige Konferenz und Workshops ebenso wie ein Cocktailempfang im Wiener Rathaus, ein Heurigenbesuch und die Teilnahme an der Regenbogenparade, die am 3. Juli stattfindet. Daneben wird es ausreichend Möglichkeit zu Vernetzung mit Kolleginnen und Kollegen, aber auch für Sightseeing geben. 

Unter dem Ehrenschutz der EuropeanGayPoliceAssociation und dem von nationalen Politiker_innen und Polizeiverantwortlichen werden im Rahmen der Konferenz national beachtenswerte Projekte vorgestellt, Workshops zu Polizei-LGBT relevanten Themen abgehalten und die Vernetzung der LGBT Vereinigungen untereinander gefördert.

Nach Amsterdam, Stockholm, London und Barcelona findet heuer die 5. EGPAC statt. Grund zum Feiern gibt es aber auch, weil die GayCopsAustria heuer 5 Jahre alt werden und die Regenbogenparade zum 15. Mal in Wien stattfindet.

Die Veranstalter bedanken sich für die Unterstützung bei Innenministerin Maria Fekter, der SOHO, den Grünen Andersrum Wien, Stadträtin Sandra Frauenberger und dem Team der Wiener Antidiskriminierungsstelle.

Links zum Thema