Daniel Radcliffe wegen Lebensmittelvergiftung im Spital

Wie erst jetzt bekannt wurde, musste Harry-Potter-Darsteller Daniel Radcliffe letzte Woche wegen einer Lebensmittelvergiftung ins Krankenhaus. Er verbrachte zwei Tage in einem New Yorker Krankenhaus, wo er wegen Dehydrierung behandelt wurde. Samstag flog der 20-jährige zurück nach Großbritannien.

Seine Mitreisenden machten sich dabei große Sorgen um den 20-jährigen: „Er war weiß wie ein Bettlaken“, erzählt einer der Fluggäste: „Er hat gesagt, er fühlte sich so, als ob er gleich sterben müsse und verbrachte die meiste Zeit auf der Bordtoilette.“

Potter war in den USA, um das „Trevor Project“ zu unterstützen, eine gemeinnützige Organisation, die Selbstmordprävention unter schwulen, lesbischen und Transgender-Jugendlichen betreibt, unter anderem mit einer 24-Stunden-Hotline. „Ich bin mit vielen schwulen Männern aufgewachsen, und für mich war das nie etwas, worüber ich nachgedacht habe – dass manche Männer schwul waren und andere nicht. Dann kam ich in die Schule und bin dort zum ersten Mal mit Homophobie in Berührung gekommen. So etwas habe ich vorher nicht erlebt. Es hat mich schockiert“, sagte er über seine Motive, das Projekt zu unterstützen. „Dass ich hetero bin macht keinen Unterschied, aber es zeigt, dass auch heterosexuelle Menschen besonders daran interessiert sind und sich auch darum kümmern“, fügt Radcliffe hinzu.