Australien erkennt „unbestimmtes“ Geschlecht an

Im australischen Bundesstaat New South Wales wurde zum ersten Mal „non specified“, also „unbestimmt“, als Geschlecht in amtlichen Dokumenten eingetragen. Damit dürfte es das erste Land der Welt sein, dass diese Klassifizierung übernimmt.

Beantragt hatte das unbestimmte Geschlecht das 48-jährige Norrie. Es wurde als Bub in Schottland geboren und begann mit 23 eine Geschlechtsanpassung zur Frau. Nach Hormontherapie und den entsprechenden Operationen erhielt es in Australien weibliche Dokumente.

Doch auch das machte Norrie nicht glücklich: Dabei beruft es sich auf die asiatische Philiosophie von Yin und Yang. Für Norrie ist es „Verschwendung“, wenn die Merkmale eines Geschlechts mit viel medizinischem Aufwand permanent entfernt werden, um das Leben im anderen Geschlecht zu ermöglichen. „Vielleicht hätten wir in der westlichen Kultur mehr Möglichkeiten zum Glücklichsein, wenn wir nicht nur ein Geschlecht sein könnten, sondern zwei, sofern das unserer Natur entspricht“, sagt Norrie.

Also hörte es auf, Hormone zu nehmen und nahm eine geschlechtsneutale Identität an. Im Jänner 2010 konnten Ärzte Norries Geschlecht nicht mehr mit Sicherheit bestimmmen. Das wurde nun auch durch die Ausstellung eines Dokuments mit dem Geschlecht „unspezifiziert“ amtlich anerkannt. Diese Lösung entspricht auch den entsprechenden Empfehlungen der Australischen Menschenrechtskommission von 2009 über die Rechte von sex- und genderdiversen Personen.