Polen werden immer konservativer

Das Weltbild der polnischen Gesellschaft wird immer konservativer. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungs-Instituts GfK Polonia hervor.

Das spiegelt sich auch im Umgang mit Lesben und Schwulen wider: 79 Prozent der Befragten sind gegen gleichgeschlechtliche Partnerschaften, das sind fünf Prozentpunkte mehr als im vergangenen Jahr. 93 Prozent sind dagegen, dass homosexuelle Paare Kinder adoptieren dürfen.

Ähnlich ist die Lage bei Abtreibungen: 33 Prozent der Polen lehnen sie grundsätzlich ab. Vor vier Jahren waren dies nur 18 Prozent. Für Wanda Nowicka von der Gesellschaft für Frauen und Familienplanung zeigen die Umfrageergebnisse die „gesellschaftlichen Scheinheiligkeit“ der Polen: Denn „im konkreten Fall wollen dann doch die meisten die Möglichkeit haben abzutreiben“, so Nowicka zur Zeitung „Rzeczpospolita“.