US-Ex-General entschuldigt sich für Schwulen-Aussagen

Einen Rückzieher hat John Sheehan, seines Zeichens ehemaliger General der US-Marineinfanterie, gemacht: Bei einer Senatsanhörung am 18. März hatte er erklärt, dass schwule niederländische Soldaten eine Mitschuld am Massaker von Srebrenica tragen würden.

Jetzt hat er in einer E-Mail offiziell um Verzeihung für diese Aussagen gebeten. Das bestätigt heute ein Militärsprecher in Den Haag. Der niederländische Verteidigungsminister Eimert van Middelkoop sei froh, dass nun ein Schlussstrich unter die Angelegenheit gezogen werden könne.

Sheenan hatte bei der Anhörung, bei der es um die Zulassung offen lebender Lesben und Schwuler in den US-Streitkräften ging, behauptet, dass die Niederländer 1995 deshalb die von bosnisch-serbischen Truppen bedrängte Muslim-Enklave Srebrenica nicht verteidigen konnten, weil schwule Soldaten die Kampfmoral untergraben hätten. Sheehans Äußerungen hatten in vielen Ländern Empörung ausgelöst.