88 lesbischwule Ehepaare in Mexiko-Stadt

In Mexiko-Stadt haben bereits 88 schwule und lesbische Paare seit 4. März die Möglichkeit genutzt, ihre Beziehung am Standesamt zu legalisieren. Seit diesem Tag ist ein geändertes Eherecht in Kraft, dass in homosexuellen Paaren in der Hauptstadt die Möglichkeit gibt, mit allen Rechten und Pflichten zu heiraten.

Wie die Stadtverwaltung weiters mitteilt, haben 50 Männer- und 38 Frauenpaare geheiratet, 37 weitere Paare sind für April bis Juni schon vorgemerkt.

Mexiko-Stadt ist die erste Region in Lateinamerika, die gleichgeschlechtlichen Paaren die gleichen Rechte einräumt wie heterosexuellen. Sie können auch Kinder adoptieren. Die Gesetzesänderung, die im Dezember beschlossen wurde und seit knapp über einem Monat in Kraft ist, wurde von der römisch-katholischen Kirche und der konservativen Nationalen Aktions Partei (PAN) von Präsident Felipe Calderons heftig kritisiert.