Öffnet auch Finnland Ehe und Adoption?

Finnland könnte eines der nächsten Länder sein, die ihre Ehe Lesben und Schwulen öffnen und gleichgeschlechtlichen Paaren die Adoption ermöglicht. Das geht aus einer Umfrage hervor, die die Tageszeitung „Helsingin Sanomat“ im Hinblick auf die Parlamentswahlen im letzten Jahr gemacht hat. Demnach sprechen sich mit Ausnahme der nationalen Partei „Wahre Finnen“ und der christlich-demokratischen Partei alle Gruppierungen für eine Öffnung der Ehe aus.

Bei der Zentrumspartei, die gerade auf der Suche nach einem neuen Vorsitzenden ist, sind alle Kandidaten bis auf einen dafür, dass Lesben und Schwulen Kinder adoptieren können. Dieser Meinung sind auch die konservative „Nationale Koalition“ und die Sozialdemokraten.

Taru Tujunen, Parteisekretärin der „Nationalen Koalition“ sagte „Henlsingin Sanomat“, dass ihre Partei gerade an einem Vorschlag für eine geschlechtsneutrale Formulierung der Ehe arbeitet. Einen Antrag auf ein geschlechtsneutrales Ehegesetz haben die Grünen bereits letztes Jahr im Parlament eingebracht.

Das im Jahr 2002 eingebrachte Partnerschaftsgesetz halten die finnischen Grünen für „unzureichend“, vor allem durch die fehlende Adoptionsmöglichkeit. Doch auch das könnte sich bald ändern: Die Sozialdemokraten werden vermutlich bei einem Parteitag im Mai das Adoptionsrecht für in einer registrierten Partnerschaft lebende Paare als eines ihrer Ziele beschließen.