Brasilianischer Bischof beschuldigt Homosexuelle der Pädophilie

Erneut sorgt ein hoher Vertreter der römisch-katholischen Kirche für Kritik, weil er Homosexualität und Pädophilie verbindet.

Wie die Zeitung „O Globo“ berichtet, sagte der Erzbischof von Porto Alegre, Dadeus Grings, zum Auftakt der jährlichen Bischofskonferenz: „Die heutige Gesellschaft ist pädophil, das ist das Problem“. Gegenüber seinen 300 Kollegen erklärte der für seine konservativen Ansichten bekannte Grings weiter: „Wenn man beginnt, Homosexuellen Rechte zuzugestehen, ihnen das Recht gibt, sich öffentlich zu äußern, werden bald einige denken, dass auch Pädophile Rechte haben.“

Die Bischofskonferenz war für eine offizielle Stellungnahme nicht zu erreichen. In Brasilien leben die meisten Katholiken weltweit.