[Video] Schwuler Sex in „Alles was zählt“ zu heiß für Jugendwächter

Mut hat der deutsche Privatsender RTL bewiesen, als er in der Vorabend-Soap „Alles was zählt“ (AWZ) die Figuren Roman und Deniz, gespielt vom offen schwulen Dennis Grabosch und Hetero-Schnuckel Igor Dolgatschew, miteinander verkuppelte. Den Jugendschützern sind die Liebesszenen mittlerweile aber zu heiß.

So musste RTL auf Geheiß der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) am Freitag einige Sekunden aus der 924. Folge herausschneiden. Zu sehen war, wie Roman zuerst mit Deniz und dann mit Marc, gespielt von Timo Hübsch, herummacht. Der Kölner Sender kann das Urteil der FSK nicht ganz verstehen: „Wenn man in einer Gesellschaft sagen kann, Schwulsein ist normal, dann muss man so etwas auch bei ‚Alles was zählt‘ mit solchen Szenen zeigen können“, so ein RTL-Sprecher gegenüber dem Online-Portal „queer.de“.

Dennis Grabosch als einer der Beteiligten Schauspieler sieht die Aufregung eher locker: „Nichts wäre Schlimmer, als wenn unsere Liebeszenen ausschließlich technisch wirken würden. Wir arbeiten deswegen so hart an diesen einzelnen Szenen, weil alles andere, was dann folgt, darauf aufgebaut ist und es authentisch wirken soll“, erklärt er der „Bild“-Zeitung.

Links zum Thema