Mohammedkritischer Künstler in Vorlesung verprügelt

Am Dienstag ist der schwedische Künstler Lars Vilks wegen einer mohammedkritischen Aktion von einem Zuhörer angegriffen worden. Jetzt wurden erste Details der Aktion bekannt: Vilks hat bei seiner Vorlesung einen Film gezeigt, in dem ein nacktes Männerpaar mit Mohammed-Masken Sex hat. Das berichtet ein Augenzeuge der schwedischen Nachrichtenagentur TT.

Der Augenzeuge berichtet weiter, dass die Vorlesung bereits „in gespannter Atmosphäre“ gestartet ist, weil der Künstler zu Beginn sein Publikum fotografiert habe.

Zu Beginn des Films sei die Veranstaltung dann in einen Tumult ausgeartet. Bei der schwulen Sex-Szene mit den Männern mit der Mohammed-Maske protestierten Teile des Publikums lautstark. Sie forderten unter anderem einen Abbruch der Vorführung. Als Vilks die Wünsche ignorierte, wurde die Stimmung „bedrohlich“, so der Zeuge.

Ein junger Mann habe sich auf den Künstler gestürzt, der daraufhin nach hinten umgefallen sei und seine Brille verloren habe. Vilks flüchtete aus dem Saal. Die Polizei musste die Vorlesung schließlich mit Pfefferspray auflösen.