Freitag, 19. Juli 2024
HomeAllgemeinHomo-Demo in Amsterdam nach Gewalttaten

Homo-Demo in Amsterdam nach Gewalttaten

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

In Amsterdam wehren sich Lesben und Schwulen gegen die steigende Zahl von Angriffen: So wurden alleine in den letzten Tagen insgesamt drei Menschen angegriffen.

So wurde beispielsweise am 5. Mai ein 38-jähriger beim Homomonument bei der Keizersgracht angegriffen, zwei Tage zuvor wurde ein junger Mann bei der U- und S-Bahnstation Amstel verprügelt.

Jetzt ruft COC Amsterdam, die älteste Lesben- und Schwulenorganisation der Welt, zu einer Protestkundgebung auf. Diese soll am Sonntag beim Homomonument stattfinden. Eingeladen, an dieser Demonstration teilzunehmen, sind „alle, die sich auf den Straßen unsicher fühlen, oder verprügelt wurden, weil sie schwul oder lesbisch sind; oder jemanden kennen, der deshalb verprügelt wurde, um lesbischwule Familienmitglieder zu unterstützen“, heißt es auf der Website von COC Amsterdam.

- Werbung -

„Bringt Banner, Regenbogenflaggen – und zeigt der Stadt, der Stadtverwaltung, der Polizei und den Leuten in Holland, dass dieser Bullshit aufhören muss“, schließen die Aktivisten den Aufruf.