Freitag, 23. Februar 2024
HomeAllgemeinLiz Hurley und Boris Becker bei Red Ribbon Cotillion

Liz Hurley und Boris Becker bei Red Ribbon Cotillion

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

„Ein Traum in Weiß und Magenta“ soll der Red Ribbon Cotillion werden, der zeitgleich mit dem Life Ball im Wiener Rathaus das Burgtheater gegenüber ganz ins Zeichen von HIV und Aids bringt. Nun sind erste Details der glamurösen Veranstaltung bekannt geworden.

Ehrengäste sind die Schauspielerin Elizabeth Hurley, die vor wenigen Tagen ihren 45. Geburtstag gefeiert hat, und David Furnish, Lebenspartner von Sir Elton John und Kurator seiner Aids-Foundation. Die Begrüßung des Abends übernimmt Boris Becker. Der ehemalige Wimbledon- und Olympiasieger engagiert sich bereits seit vielen Jahren im Kampf gegen HIV und Aids.

Für einen Abend wird aus dem Burgtheater ein Ballsaal. Kilometerlange Volants werden die 52 Logen und die vierstöckige 13m hohe Bühne umschlingen, 6.000 handgemachte Riesenblüten, die von ehrenamtlichen Helfern gefertigt wurden, erschaffen einen Ballgarten, der „von Loge zu Loge zum Lustwandeln einladet“, so der Life Ball in einer Aussendung.

- Werbung -

Zentrales Element im Burgtheater ist und bleibt aber die Bühne. Hier schafft kein geringer als der italienische Star-Designer Roberto Cavalli ein „Tableau vivant“: Ein Damenorchester mit opulenten und extravaganten Roben, das in einer vertikalen Bühnenkonstruktion entlang des Bühnen-Vorhangs positioniert ist. „Wir liebe den Life Ball und sind daher sehr stolz, dass der Name Roberto Cavalli mit der diesjährigen einzigartigen Veranstaltung, dem Red Ribbon Cotillion, verbunden ist und wir abermals den weltweiten Kampf gegen AIDS und HIV unterstützen können“, freuen sich Eva und Roberto Cavalli auf ihren Wien-Besuch.

Die Choreografie der Eröffnung übernimmt Thomas Schäfer-Elmayer. Erster Höhepunkt des Red Ribbon Cotillions ist der Auftritt von David Garret, dem „schnellsten Geiger der Welt“: „Ich freue mich schon sehr auf das Event, steht der Life Ball – so wie ich auch – für Kontrast, Grenzgänge und Überraschungen.“

Mit den Haupteinnahmen werden HIV- und Aidsprojekte in der Ukraine unterstützt. Dort ist die „Elton John Aids Foundation“ besonders aktiv. Gery Keszler, dem Vater des Life Ball, liegt das osteuropäische Land auch sehr am Herzen: „Die HIV/AIDS-Epidemie in der Ukraine ist die schwerste Europas und eine der am schnellsten wachsenden weltweit – direkt vor unserer Haustüre, lediglich 372km von der österreichischen Staatsgrenze entfernt. Ich konnte mir kürzlich selbst ein Bild von der katastrophalen Situation vor Ort machen.“, so Keszler. Die Infektionsrate entspricht in der Ukraine derzeit mehr als 1,6% der Bevölkerung, die Neuinfektionsrate liegt bei über zehn Prozent jährlich.