Queerbook will mit Szene-Kapital größer werden

Wenn eine Firma frisches Geld braucht, um zu wachsen, geht sie normalerweise zur Bank. Die „fabulous media gmbh“, Herausgeber des „queerbook“-Branchenguides, möchte einen anderen Weg gehen und sich einen Kredit aus der Community holen.

Deshalb legt die Firma nun die erste „pinke“ Unternehmensanleihe im Rahmen eines Private Placements auf. Bis jetzt war das Unternehmen eigenen Angaben zufolge zur Gänze eigenfinanziert. „Jetzt, nach fast fünf Jahren, ist der Zeitpunkt gekommen, den nächsten Schritt zu machen.“ so Geschäftsführer Michael Winnige: „Die Möglichkeit Anleihen auszugeben, finden wir die spannendste Idee. Denn dadurch geben wir der Community, also unseren Kunden und Partnern, die Möglichkeit, noch aktiver mit uns zu agieren und lassen sie an unserem Erfolg teilhaben!“

Wer Interesse an der Anleihe hat, kann sie noch bis 31. Juli direkt über die Homepage der „fabulous media gmbh“ zeichnen. Zuvor sollte allerdings mit einem unabhängigen Finanzberater über mögliche Risiken gesprochen werden. Wenn auch der Experte grünes Licht für den Kauf der Anleihen gibt, winken den Anlegern bei einer Laufzeit von sechs Jahren nach Firmenangaben durchschnittlich 6,5 Prozent Zinsen vor Abzug der KESt.

Links zum Thema