Russischer Patriarch lobt Moral von Papst Benedikt

Lobende Worte über Papst Benedikt XVI. kommen vom russisch-orthodoxen Patriarchen Kyrill I.: Er hat den römischen Oberhirten bei einem Interview, das er vor einer Reise in die Ukraine gegeben hat, wegen seiner „klaren Linie in moralischen Fragen“ beglückwünscht.

In zahlreichen dieser Fragen gebe es „völlige Übereinstimmung“, so Kyrill weiter. Das betrifft offenbar die ablehnende Einstellung zu Homosexualität. Denn der Patriarch nannte die liberale Einstellung einiger protestantischer Kirchen zu dem Thema „sehr gefährlich“. Hier würden „sündhafte Elemente“ Einzug halten. Für den Patriarchen wird das Wort Gottes verzerrt, um dem liberalen Standard zu entsprechen. „Es steht schwarz auf weiß geschrieben, dass Homosexualität eine Sünde ist“, so der Patriarch.

Gleichzeitig erklärte Kyrill I., dass es in der katholischen Kirche seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts verstärkt liberale Tendenzen gebe, die der orthodoxen Kirche Sorge bereiteten. So werde Benedikt XVI. von liberalen Theologen, aber auch von westlichen Medien immer wieder kritisiert.