Homo-Ehe und Adoption in Mexiko verfassungskonform

Höchstgericht stärkt Rechte schwuler und lesbischer Paare

Mexiko City
Alejandro Islas/flickr - CC BY 2.0

Auch in Mexiko stärkt das Höchstgericht die Rechte schwuler und lesbischer Ehepartner. Erst letzte Woche hat es die Öffnung der Ehe, die es derzeit nur in Mexiko-Stadt gibt, bestätigt. Jetzt hat es anerkannt, dass auch die Adoption für gleichgeschlechtliche Paare rechtens ist.

Entscheidung der Richter ist eine Niederlage für die Konservativen

Eine Niederlage auf ganzer Linie muss die konservative Bundesregierung Mexikos verbuchen: Sie hatte gegen die Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben, die der Stadtrat von Mexiko-Stadt im Dezember 2009 beschlossen hatte, geklagt – und verloren.

Letzten Donnerstag haben die Richter die Öffnung der Ehe mit 8:2 Stimmen als verfassungskonform bestätigt. Am Dienstag hat der Oberste Gerichtshof verkündet, dass die in Mexiko-Stadt geschlossenen gleichgeschlechtlichen Ehen im ganzen Land gültig sein müssen. Allerdings haben die Richter den Bundesstaaten auch das Recht eingeräumt, die Ehe für Lesben und Schwule nicht einführen zu müssen.

Gestern bestätigen die Richter schließlich mit 9:2 Stimmen, dass auch die Adoptionsmöglichkeit für schwule und lesbische Ehepaare in Mexiko-Stadt der mexikanischen Verfassung entspricht. Die Adoptionen müssen in ganz Mexiko anerkannt werden, so das Höchstgericht.

Mexiko-Stadt hat die Ehe bereits 2010 für schwule und lesbische Paare geöffnet

Seit März 2010 ist die Ehe in Mexiko-Stadt damit auch für Lesben und Schwule geöffnet. Mehr als 300 Paare haben sich seitdem bereits das Ja-Wort gegeben. 27 der Ehepartner kamen dabei aus dem Ausland, darunter aus Österreich, Deutschland, Rumänien, Spanien, Frankreich, den USA oder Kanada.

Kritik an den Entscheidungen der Richter kommt erwartungsgemäß von rechtskonservativen Parteien und der Kirche. So bezeichnete Noberto Rivera, römisch-katholischer Kardinal für Mexiko-Stadt die Entscheidung der Richter in einer Predigt als „abartig“.

Mexiko-Stadt war die erste Region Lateinamerikas, die die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare geöffnet hat. Seit August 2010 ist die Ehe auch in Argentinien möglich. In Kolumbien, Ecuador, anderen Bundesstaaten Mexikos, Uruguay und einem Bundesstaat in Venezuela gibt es Eingetragene Partnerschaften für schwule und lesbische Paare.