Tasmanien erkennt ausländische Homo-Ehen an

Die australische Provinz Tasmanien wird gleichgeschlechtliche Ehe und Eingetragene Partnerschaften, die im Ausland geschlossen wurden, zukünftig anerkennen.

Die betroffenen Paare haben dann die gleichen Rechte wie jene, die in Tasmanien eine Eingetragene Partnerschaft eingegangen sind. Das hat das Unterhaus gestern mit 22 zu 3 Stimmen beschlossen, das Oberhaus stimmt in einem Monat über den Gesetzesantrag ab. Bis jetzt wurden in Tasmanien geschlossene registrierte Partnrschaften zwar in Großbritannien, Neuseeland und einigen weiteren Staaten anerkannt, aber umgekehrt war es nicht der Fall.

Die fehlende Anerkennung Eingetragener Partnerschaften im Ausland ist für lesbischschwule Aktivisten ein Argument für die Öffnung der Ehe: Während eine Eingetragene Partnerschaft auch bei gleichen Rechten eine lokale Besonderheit im Recht ist, ist die internationale Anerkennung von Zivilehen deutlich einfacher.

In Australien kann die Ehe allerdings nicht für gleichgeschlechtliche Paare geöffnet werden,weil sie nach dem Ehegesetz von 1961 als Verbindung zwischen Mann und Frau definiert ist. Allerdings gibt es in den Provinzen New South Wales, Tasmanien, Victoria und dem Australian Capital Territory Eingetragene Partnerschaften, die Civil Partnerships.