Miss Universe für Homo-Ehe

Normalerweise machen sich Schönheitsköniginnen nur für den Weltfrieden stark – eine löbliche Ausnahme ist wohl die amtierende Miss Universe. Sie unterstützt die Öffnung der Ehe für Lesben und Schwule.

In einer Radiosendung in ihrer Heimat Mexiko sagte Ximena Navarrete, sie habe viele schwule Freunde – und für sie gebe es „keinen Grund, warum wir sie außen vor lassen sollten“: „Ich glaube, dass jeder Mensch auf dieser Welt das Recht hat, sich zu seinen Überzeugungen zu bekennen. Wir müssen respektieren, was jeder Mensch beschließt, mit seinem Leben zu machen“, so die Schönheitskönigin.

„Wir müssen lernen, respektvoll zu sein, weil Lesben und Schwule die gleichen Menschen sind wie wir. Es gibt keinen Unterschied. Die Wahrheit ist, ich bin absolut gegen Diskriminierungen (…) Es gibt keinen Grund, warum wir sie nicht das genießen lassen sollen, was sie mit ihren Partnern genießen wollen“, so Navarrete weiter.

Es ist nicht das erste Mal, dass Navarrete, die letztes Monat zur Miss Universe gewählt wurde, durch gesellschaftliches Engagement positiv auffällt: Bereits bei ihrer Wahl hat sie gesagt, sich in ihrem Jahr als Miss Universe Themen wie Brustkrebs und HIV widmen zu wollen.