Stadt Wien fördert sechs queere Kleinprojekte

Erste Resultate zeigt der „Queere Kleinprojektetopf“ der Wiener Stadträtin Sandra Frauenberger. Vierzehn Projekte haben sich um die insgesamt 20.000 Euro Subvention beworben, die heuer erstmals vergeben wurden. Sechs von ihnen hat der Expertenbeirat ausgewählt – jedes von ihnen kann sich nun über durchschnittlich 3.300 Euro Förderung der Stadt Wien freuen.

Laut Presseaussendung gehören zu den geförderten Projekten unter anderem eine internationale Fachtagung, ein wissenschaftliches Forschungsprojekt über lesbisches Leben in den 1950er Jahren, ein Aufklärungsprojekt für Jugendliche und eine Workshopreihe. Genauere Details wurden nicht bekanntgegeben.

Trotzdem ist Stadträtin Frauenberger „von der hohen Qualität der einzelnen Projekte gleichermaßen begeistert wie von deren Vielfalt“. „Mit diesem neuen Fördertopf können wir Vereine, die meist seit Jahren ehrenamtlich wichtige Arbeit in Wien leisten, bei ausgesuchten Projekten im Kampf gegen Diskriminierungen und Homophobie unbürokratisch unterstützen“, freut sich die Stadträtin weiter.

Und den „Queeren Kleinprojektetopf“ wird es auch im nächsten Jahr wieder geben: Projekte, die im Jahr 2011 stattfinden, können noch bis 31.10.2010 ihre Förderung beantragen.