[Video] Indischer Schauspieler für schwule Rolle von Familie verstoßen

Dass Homosexualität in Indien noch immer ein Tabu ist, musste ein heterosexueller Schauspieler am eigenen Leib erfahren: Seine eigene Familie verstößt ihn, weil er in einem Bollywood-Film Teil des ersten offen schwulen Paares spielt.

Bis jetzt hatten schwule Charaktere in indischen Filmen schlechte Karten: Sie waren unglücklich, peinlich oder böse, oder sie verliebten sich schlussendlich doch eine Frau. Denn Homosexualität ist im zweitgrößten Land der Erde noch immer ein Tabu. Bis 2009 war sie sogar illegal, dann hat ein Gericht entschieden, dass der entsprechende Paragraph aus der Kolonialzeit gegen Grundrechte verstößt.

Der Film „Dunno Y … Na Jaane Kyun“ will das nun ändern. Er gilt als indische Version von „Brokeback Mountain“ – die Geschichter zweier Männer, die sich ineinander verlieben. Ein Teil des Paares wird vom Ex-Model Yuvraaj Parasher gespielt. Und das stößt seiner Familie sauer auf. „Was er getan hat, verstößt gegen die Kultur und Tradition unseres Landes und nimmt die Reinheit der Beziehung von Mann und Frau nicht ernst. Er hat uns im Dunkeln gelassen, als er den Filmvertrag unterschrieben hatte und uns erzählt hat, dass er mit einer Frau spielt.“, ist Yuvraajs Vater, Satish Parasher, enttäuscht: „Als wir über die Plakate gehört haben, waren wir schockiert, verletzt und gedemütigt. Leute werden sich über uns lustig machen und wir werden nie wieder in Frieden leben können.“ Die Mutter des Schauspielers sei wegen der Rolle ihres Sohnes in dem Film völlig am Ende, erzählt er weiter, und zieht harte Konsquenzen: „Alle Träume und Hoffnungen, die wir für ihn hatten, sind vorbei. Nur für eine Filmrolle hat er seine Blutsbande verspielt. Wir wollen sein Gesicht nie mehr sehen – nicht einmal, wenn wir sterben!“.

Doch nicht nur in der Familie des Hauptdarstellers sorgt der Film für Missfallen. Die indische Zensurbehörde verlangte, das einige schwule Kuss- und Sexszenen aus dem Film herausgeschnitten werden. Kapil Sharma, der den zweiten Teil des schwulen Paares spielt, versteht das nicht: „Warum sehen es die Zensoren als Skandal an, wenn zwei Männer küssen oder Liebe machen. Die Szene gibt nicht mehr Einblicke als Szenen aus anderen Filmen mit Mann und Frau.“ Außerdem waren die Zensoren bei heterosexuellen Szenen nicht so pingelig, ärgert sich der Schauspieler.