Start von indischem „Brokeback Mountain“ wegen Morddrohungen verschoben

Bereits im Vorfeld machte der Bollywood-Film „Dunno Y…Na Jaane Kyun“ von Sanjay Sharma Schlagzeilen, galt er doch als indische Version von „Brokeback Mountain“. Letzten Freitag sollte der Film Premiere haben – doch diese musste wegen Morddrohungen verschoben werden.

In dem Film wird das erste Mal in der Geschichte des indischen Kinos Homosexualität nicht verdammt, es gibt auch recht eindeutige Liebesszenen. Doch seit das ehrgeizige Filmprojekt bekannt geworden ist, erhalten die Schauspieler Morddrohungen. Auch Regisseur Sanjay Sharma wurde bedroht. Mittlerweile haben die Produzenten die Polizei gebeten, die Betroffenen zu schützen.

Aus Sicherheitsgründen wurde auch der Filmstart erneut verschoben. Ursprünglich sollte „Dunno Y…Na Jaane Kyun“ im Mai anlaufen, jetzt gilt der 5. November als neuer Starttermin für den Film, der im Vorfeld bereits von Kritikern gelobt wurde. In dem Film geht es um ein männliches Model, gespielt von Kapil Sharma, der aus Angst vor einem Ende seiner Karriere seine Homosexualität geheim hält.

Der zweite Hauptdarsteller Yuvraaj Parasher fürchtet nun um sein Leben: „Kapil und ich sind neu im Filmbusiness. Natürlich wollen wir nicht, dass uns diese Leute angreifen, bevor unsere Karriere begonnen hat.“ Für ihn hat die Hauptrolle auch persönliche Konequenzen: Seine Eltern haben ihn deswegen verstoßen und enterbt.

Dabei sind die gleichgeschlechtlichen Liebesszenen in der Endfassung mehr als schaumgebremst: Fast die Hälfte von ihnen musste auf Anordnung der indischen Zensurbehörde aus dem Film geschnitten werden – was den Beamten der Vorwurf der Doppelmoral einbrachte. Denn bei heterosexuellen Liebesszenen werde Vergleichbares nicht geschnitten, ärgern sich die Produzenten.