Traschkowitsch als SoHo-Chef wiedergewählt

Auf Kontinuität setzt die sozialdemokratische Homosexuellenorganisation SoHo. So wurde bei der Bundeskonferenz in Graz der bereits amtierende Bundesvorsitzende Peter Traschkowitsch für zwei weitere Jahre bestätigt.

Zu den Zielen für die nächsten Jahre gehören eine Öffnung der Ehe für Lesben und Schwule, mehr Rechte und Akzeptanz für Regenbogenfamilien, der Kampf gegen Homo- und Xenophobie und eine stärkere Thematisierung von Transgendern in der Öffentlichkeit.

Die SoHo sieht sich als Impulsgeber für die Gleichstellung von Lesben, Schwulen und Transgendern und möchte diese Rolle auch zukünftig spielen.

Zu den Stellvertretern von Traschkowitsch wurden die Wienerin Angelika Frasl, Christian Ruppnig aus Kärnten, Karl-Heinz Verfürth aus Tirol, das steirische Szene-Urgestein Hans-Peter Weingand und Marek Zipper aus Oberösterreich gewählt.

Der weitere Bundesvorstand ist wienlastig: Die Bundeshauptstadt stellt mit Nick Allen, Sarah-Michelle Fuchs, Manfred Lang, Dominik Mungenast, Manfred Schütz, Senay Öztürk und Manfred Wolf gleich sieben weitere Mitglieder, aus der Steiermark kommen Martin Gössl und Kurt Zernig, Oberösterreich ist durch Gerhard Friedinger und Michael Leiblfinger vertreten, Martin Markus Gadenz vertritt im SoHo-Bundesvorstand schließlich Tirol.