Schützt neue Tablette vor HIV?

Eine unscheinbare Tablette könnte ein weiterer Meilenstein im Kampf gegen Aids sein: In ihr sind zwei bekannte Wirkstoffe aus der HIV-Behandlung. Das Besondere: Sie könnte bereits eine Ansteckung mit dem unheilbaren Virus verhindern.

Das legt zumindest eine Studie aus Los Angeles nahe, die jetzt im „New England Journal of Medicine“ veröffentlicht wurde. Getestet wurden fast 2500 schwule Männer, die einer höheren Gefahr ausgesetzt sind, sich mit HIV anzustecken. Dieses Risiko kann durch die Tablette um bis zu 70 Prozent gesenkt werden. Ähnliche Studien zeigen dabei durchaus vergleichbare Ergebnisse. Nun soll die Vorsorgepille auch bei anderen Risikogruppen getestet werden.

Die Methode ist nicht neu:Die Präexpositionsprophylaxe – also das Einnehmen von Medikamenten, bevor man mit dem Virus in Kontakt kommt, ist bei anderen Viruserkrankungen wie Malaria und Tuberkolose schon üblich.