Schwuler Selbstmord wegen verbotener Priesterweihe?

Weil er nicht zur Priesterweihe zugelassen wurde, soll ein italienischer Durchgangsdiakon Selbstmord begangen haben.

„Ich wollte Priester werden, ich hatte mein gesamtes Leben darauf ausgerichtet“, schrieb Luca Seidita in seinem Abschiedsbrief, bevor er sich von einer Klippe in den Freitod stürzte.

Giovanni Scanavino, der Bischof von Orvieto, widersprach Gerüchten, dass Seidita wegen seiner Homosexualität nicht zur Priesterweihe zugelassen wurde. Es habe „einige Fragen“ wegen seiner Freunde gegeben, so der Bischof. Die Weisung, dass der Durchgangsdiakon abgeleht wurde, kam direkt aus dem Vatikan, so Scanavino weiter.