[Video] HIV-positiver Pornodarsteller will Kondompflicht

Scharfe Worte gegen die Branche findet ein 24-jähriger Pornodarsteller, der sich während der Produktion eines Schwulenpornos mit HIV angesteckt haben dürfte. Derrick Burts ist heterosexuell und hat sowohl in Hetero- als auch in Gaypornos mitgespielt. Er ist als „Patient Zeta“ bekannt geworden. Seine Infektion, die am 8. Oktober festgestellt wurde, hat die Produktion von vier Labels für heterosexueller Pornos in Kalifornien für einige Wochen lahmgelegt.

Burts, der in seinen Gay-Filmen Derrick Chambers heißt und Hetero-Pornofans als Cameron Reid bekannt ist, kritisierte gestern bei einer Pressekonferenz vor allem die Sicherheit bei Pornodrehs. Außerdem gab er an, von der Adult Industry Medical Healthcare Foundation (AIM), im Stich gelassen worden zu sein. Die AIM mit Sitz in San Fernando Valley im Norden von Los Angeles testet Pornodarsteller einmal monatlich auf HIV und sexuell übertragbare Krankheiten. „Sie behaupten, das würde reichen, aber das ist falsch“, so Burts. „Der wahre Schutz ist nur gegeben, wenn man ein Kondom verwendet.“, so der 24-Jährige: „Es muss mehr getan werden“ Er fordert, dass in allen Pornos Kondome verwendet werden müssen.

Doch er übt auch persönliche Kritik an der Branche: „Das ist eine multi-milliarden-schwere Industrie, und sie schaffen es nicht, die Hand auszustrecken, wenn jemand positiv getestet wird“, sagte Burts unter Tränen. Während seine Szenenpartner getestet wurden, habe man man auf ihn vergessen und ihn eineinhalb Monate lang nicht behandelt. Er selbst vermutet, sich bei der Produktion eines Schwulenpornos in Florida angesteckt zu haben. Damit widerspricht er der offiziellen Darstellung der AIM, die verkündete: „Patient Zeta hat sich bei privaten Aktivitäten angesteckt“. „Das ist komplett falsch“, erwidert Burts. „Das ist unmöglich. Die einzige Person, mit der ich in meinem Privatleben Sex hatte, ist meine Freundin“.

In dem Film, bei dem sich Burts angesteckt haben könnte, wurden zwar Kondome für die Analsex-Szenen verwendet, allerdings nicht während des Oralsex. Dem entsprechend kritisiert er auch die Produzenten der Schwulenpornos besonders scharf: „Während die Darsteller in Hetero-Pornos ihre negativen HIV-Tests vor dem Dreh zeigen müssen, hat die Schwulenporno-Industrie nicht die gleichen Einschränkunge, auch wenn der Gebrauch von Kondomen üblich ist“, sagt er der „Los Angeles Times“.

Zum aktuellen Fall wollten weder die AIM noch die betroffenen Labels eine Stellungnahme abgeben. Besonders tragisch: Burts arbeitet erst seit sieben Monaten in der Pornobranche, zuvor hatte er unter anderem als Zauberer auf Kreuzfahrtschiffen gejobbt