Verklagen Eltern Uni nach Selbstmord von schwulem Studenten?

Der Selbstmord eines jungen schwulen Studenten könnte jetzt schwerwiegende Folgen für seine Universität haben: Jane und Joseph Clementi verklagen die Rutgers University, weil sie ihrer Meinung nach den Tod ihres Sohnes Tyler verhindern hätte können.

Der Fall von Tyler Clementi hatte im September Schlagzeilen gemacht: Er stürzte sich in den Hudson River, weil er von seinem Mitbewohner und einem anderen Studenten heimlich beim schwulen Sex gefilmt wurde und die Videos im Internet landeten. In der Sachverhaltsdarstellung gehen die Eltern unter anderem davon aus, dass die Universität solche Taten bereits vorher strenger bestrafen hätte können. Das hätte Clementis Mitstudenten davon abhalten können, das Video zu veröffentlichen – was ja damals zum Selbstmord des 18-jährigen Studenten führte.

Die Rutgers University bestätigt in einer ersten Stellungnahme die Anzeige, weist aber die Verantwortung zurück: Sie bedauert den Vorfall und spricht der Familie ihr Beileid aus, ist aber überzeugt, mit dem Selbstmord und den Umständen, die dazu führten, nichts zu tun zu haben.