[Video] Illinois führt Eingetragene Partnerschaft ein

Auch der US-Bundesstaat Illinois stellt schwule und lesbische Paare mit Heterosexuellen nahezu gleich. Gouverneur Pat Quinn hat am Montag in Chicago mit seiner Unterschrift in seinem Bundesstaat Eingetragene Partnerschaften eingeführt.

Dabei zitierte er Abraham Lincoln, einen der wichtigsten Politiker in der Geschichte der USA: „Wir sind eine Regierung des Volkes, aus dem Volk, für das Volk, und sie soll nicht vom Erdboden verschwinden“. Bei der feierlichen Unterzeichnung im Chicago Cultural Center war auch der offen schwule Abgeordnete Greg Harris anwesend, der das Gesetz auf den Weg gebracht hat.

Die Eingetragenen Partnerschaften haben im Prinzip die gleichen Rechte und Pflichten wie die Ehe für heterosexuelle Paare. Die Ehe selbst wurde allerdings nicht geöffnet. Trotzdem sprach Quinn von einem „wichtigen Tag“ in der Geschichte seines Bundesstaats, da dieser für die „Gleichheit aller“ eintrete. Für Harris ist die Einführung von Eingetragenen Partnerschaften nur ein Zwischenschritt: „Es gibt noch viel zu tun. Die Dinge können noch besser werden“.

Das Gesetz tritt am 1. Juni in Kraft. Ab diesem Tag können die Behörden in Illinois an gleichgeschlechtliche und heterosexuelle Paare Lizenzen für eine Eingetragene Partnerschaft ausstellen.

Damit haben schwule und lesbische Paare in zwölf US-Bundesstaaten sowie in der Hauptstadt die Möglichkeit, ihre Beziehung amtlich zu machen. So gibt es die Eingetragene Partnerschaft in Kalifornien, Nevada, New Jersey, Oregon und dem Bundesstaat Washington. In fünf, Massachusetts, Connecticut, Iowa, Vermont, New Hampshire und Washington D.C. können gleichgeschlechtliche Paare auch heiraten.