13.000 unentdeckte Hepatitis-Infektionen in Großbritannien?

Rund 13.000 HIV-positive Briten könnten noch zusätzlich an Hepatitis C erkrankt sein, ohne es zu wissen. Grund dafür: Mehr als ein Drittel der HIV-Patienten wurde entgegen der Richtlinien der British HIV Association nicht auf die Leberentzündung getestet.

Diese Zahlen gehen aus einer aktuellen Studie hervor, die über 31.000 Patienten in spezialisierten Krankenhäusern zwischen 1996 und 2007 beobachtet hat. Die meisten HIV-positiven Männer infizieren sich beim Sex mit Hepatitis C. Weitere Studien gehen auch davon aus, dass ein Immunsystem, das bereits durch eine Geschlechtskrankheit geschwächt ist, sich leichter mit einer zweiten infiziert. Unbehandelt kann Hepatitis zu Leberzirrhose, Krebs oder vorzeitigem Tod führen.

Matthew Hodson, Leiter der Gesundheitsprogramme bei GMFA, einer britischen Gesundheitsorganisation für schwule Männer, macht klar: „Der Virus zeigt oft keine Symptome und die meisten Menschen, die infiziert werden, bekommen den Virus ohne Behandlung nicht in den Griff. Wir raten Männern mit HIV dringend, sich bei ihrer Behandlung über Hepatitis C zu informieren und sicherzustellen, dass sie getestet werden. Früh diagnostiziert ist die Chance, das Virus zu bezwingen, am größten.“

Links zum Thema

  • GGG.at Gesundheit: HepatitisAlles Wissenswerte zu Hepatitis, kurz und kompakt
  • GGG.at Gesundheit: HIV/AidsAlles Wissenswerte zu HIV, kurz und kompakt