Kuba: Hochzeit mit Transsexueller als Fortschritt

Dass sich die Einstellung des offiziellen Kuba zum Thema Homosexualität ändert, zeigte nun eine nicht ganz alltägliche Hochzeit: In der Hauptstadt Havanna hat der 31-jährige Ignacio Estrada der sechs Jahre älteren Transsexuellen Wendy Iriepa das Ja-Wort gegeben. An der Hochzeit nahmen auch einige bekannte kubanische Dissidenten teil.

Irepa ist zwar seit ihrer Geschlechtsanpassung vor vier Jahren auch offiziell eine Frau, trotzdem bedeute die Hochzeit einen „neuen Schritt in Kuba“, so der Bräutigam: „Das ist keine Provokation. Das ist eine Anerkennung.“ Denn bis in die 1970er Jahre wurden Homo- und Transsexuelle von der kubanischen Regierung noch in Umerziehungslager geschickt.

Seit einigen Jahren setzt sich Mariela Castro, Sexualtherapeutin und Tochter von Staatschef Raul Castro, dem Bruder von Fidel Castro für die Rechte von Lesben und Schwulen ein. In dem von ihr geleiteten Zentrum für sexuelle Erziehung (Cenesex) fand auch Irepas Geschlechtsanpassung statt. Als Trauzeugin wollte dennoch nicht auftreten, nachdem sie erfuhr, dass Bräutigam Estrada ein Regierungskritiker ist.