Schwul-lesbisches Ja-Wort in britischen Kirchen erlaubt

Schwule und lesbische Paare dürfen zukünftig in Großbritannien auch in der Kirche heiraten. So soll das Verbot, Eingetragene Partnerschaften in Kirchen und anderen religiösen Stätten schließen zu dürfen, am 5. Dezember fallen. Allerdings gelte die Regelung auf freiwilliger Basis, sodass keine Kirche gezwungen sei, gleichgeschlechtliche Paare zu segnen.

Wie der „Daily Telegraph“ berichtet, könnten rund 1.500 Paare die Gelegenheit nutzen, die Zeremonie in einem religiösen Umfeld abzuhalten. Laut dem Bericht hatten sich vor allem liberale Juden, Quäker und Unitarier für eine Aufhebung des Verbots eingesetzt. Insgesamt werden in Großbritannien jährlich rund 5.500 zivile Partnerschaften geschlossen.

Die anglikanische Kirche von England kündigte bereits an, keine gleichgeschlechtlichen Paare segnen zu wollen. Auch die römisch-katholische Kirche ist gegen die Aufhebung des Verbotes. Kirchliche Trauungen werden in Großbritannien von staatlicher Seite anerkannt und sind damit auch zivilrechtlich gültig.