Gel gegen HIV-Infektion „wirkungslos“

Die US-Gesundheitsbehörde NIH hat Tests mit einem Gel abgebrochen, das beim Sex vor einer Infektion mit HIV schützen sollte. Grund: Das „chemische Konsom“ sei „wirkungslos“, so die Behörde. Bei dem Test haben sich Frauen das „chemische Kondom“ vor dem Sex in die Scheide eingeführt.

In einer südafrikanischen Pilotstudie war das Ansteckungsrisiko mit HIV zunächst um knapp 40 Prozent gesunken. Die jüngsten Daten ergaben jedoch, dass sich etwa sechs Prozent der Gel-Benutzerinnen trotzdem mit dem HI-Virus ansteckten. Das waren gleich viele wie in einer Vergleichsgruppe, die statt des Gels ein wirkungsloses Placebo anwandten.

Noch ist unklar, warum das Gel mit dem Wirkstoff Tenofovir nach anfänglich positiven Ergebnissen am Ende so enttäuschend abschnitt.