Irland erkennt New Yorker Homo-Ehen an

Irland erkennt gleichgeschlechtliche Ehen, die in New York geschlossen wurden, als Eingetragene Partnerschaften an. Eine entsprechende Weisung von Justizminister Allan Shatter trat am 25. Dezember in Kraft.

In Irland gibt es seit Jänner 2011 Eingetragene Partnerschaften für gleichgeschlechtliche Paare. Gleichgeschlechtliche Ehen oder Eingetragene Partnerschaften aus anderen Ländern werden dabei nicht automatisch anerkannt. Das irische Justizministerium prüft, ob die Regelung in dem entsprechenden Land mit der irischen vergleichbar ist. Eine Eingetragene Partnerschaft aus Österreich oder eine deutsche Lebenspartnerschaft werden beispielsweise von Irland anerkannt.

Gleichzeitig mit New York wurde auch die registrierte Partnerschaft von gleichgeschlechtliche Paaren, die nach den Gesetzen von Südafrika, der Isle of Man und den US-Bundesstaaten Illinois, Oregon und Rhode Island zusammenleben, anerkannt.

Das heißt, wenn ein Partner aus den USA kommt und der andere aus Irland, darf der Amerikaner offiziell in Irland arbeiten, wenn sie in New York geheiratet haben. Umgekehrt ist dies übrigens nicht der Fall: Weil Aufenthalts- und Einwanderungsrecht in den USA Bundeskompetenz ist, dürfte der Ire trotz Ehe nicht in New York bleiben.

Links zum Thema

  • homoehe.GGG.at: Alle Informationen zur Eingetragenen Partnerschaft in Österreich