[Video] Glitter gegen Homo-Hasser Rick Santorum

Glitter gegen Homo-Hasser – so kämpfen schwul-lesbische Aktivisten in den Vereinigten Staaten gegen Präsidentschaftskandidaten, die sich durch homophobe Äußerungen hervorgetan haben.

Nun wurde der Republikaner Rick Santorum, während seiner Zeit als Senator von schwul-lesbischen Gruppen als „homofeindlichster Senator“ bezeichnet, „geglittert“. Er wollte am Wochenende in Charleston im US-Bundesstaat South Carolina seinen dritten Platz bei der Vorwahl in der Militär-Hochschule „The Citadel“ feiern, als schwul-lesbische Aktivisten den feierlichen Moment laut „Scheinheiliger! Scheinheiliger!“ kreischend störten. Ersten Berichten zufolge haben die Aktivisten Verbindungen zur „Occupy Charleston“-Bewegung.

Überraschenderweise schaffte es Santorum, wenige Stunden später bei einem Auftritt im konservativen Nachrichtensender „Fox News“ wieder glitterfrei zu sein.

Rick Santorum ist ein entschiedener Gegner der Ehe-Öffnung, in der er eine Gefahr für die „traditionelle Familie“ sieht. In der Vergangenheit hat er auch immer wieder Homosexualität mit Kindesmissbrauch oder Sodomie verglichen.

Vor Santorum wurden bereits andere Kandidaten wie Newt Gingrich oder Michele Bachmann unfreiwillige Opfer einer Glitterbombe.