[Video] Chef von Goldman Sachs für Ehe-Öffnung

Unerwartete Unterstützung bekommt der Kampf um die Öffnung der Ehe für Lesben und Schwule in den USA: Lloyd Blankfein, der Chef von Goldman Sachs, unterstützt in einem Werbevideo die Gleichberechtigung im Eherecht.

„Amerikas Firmen haben schon lange begriffen, das Gleichberechtigung einfach nur gute Geschäftsführung ist“, sagt Blankfein in dem Video der US-Bürgerrechtsorganisation „The Human Rights Campaign“ (HRC). Ob der Banker allerdings das richtige Gesicht für die Ehe-Öffnung ist, kann bezweifelt werden. In den USA gilt er als Musterbeispiel des „fiesen, gierigen Bankers schlechthin“, wie das „Handelsblatt“ schreibt.

Dessen ist sich die HRC bewusst: Blankfein ist niemand, den der Durchschnittsamerikaner als Unterstützer dieser Sache erwarten würde“, gibt Fred Sainz von HRC in einem Interview mit der „New York Times“ zu. Man habe sich an ihn gewandt, „weil er ein überraschender Überbringer der Botschaft“ sei. Weitere Protagonisten der HRC-Kampagne sind unter anderem die Sängerin Mo’Nique, „To Wong Foo“-Schauspieler John Leguizamo, der Football-Spieler Scott Fujita oder Chris Gregoire, Gouverneurin des Bundesstaates Washington, der auch die Ehe öffnen will.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich Blankfein für die Öffnung der Ehe einsetzt. Bereits im Bundesstaat New York hatte er in einem Brief an die Abgeordneten die Legalisierung der Homo-Ehe gefordert.

Links zum Thema