Englischer Fußballer muss sich für homophoben Tweet verantworten

Homophobe Tweets haben einem englischen Profi-Fußballer ein Disziplinarverfahren eingebracht. Ravel Morrison, Mittelfeldspieler des Londoner Clubs West Ham United, muss sich nun vor dem nationalen Verband FA verantworten.

So soll der 19-jährige auf einen rassistischen Tweet, der ihn als cracksüchtig bezeichnet hat, geantwortet haben: „Crackhead? Geh und lutsch‘ einen, du kleine Schwuchtel, du bist ein Typ, der nur redet. Wenn du mich siehst, versuch mich zu erwischen, ich bin jede Woche in Manchester.“

Das will der Verband nicht tolerieren: „Der Spieler hat sich nach den Regeln des Verbands strafbar gemacht, indem er sich beleidigend über die sexuelle Orientierung anderer Personen geäußert hat“, heißt es in einer offiziellen Mitteilung. Morrison wurde bereits zu dem Vorfall befragt, es wurde verbandsintern Anklage erhoben.

Es ist nicht das erste Mal, dass der englische Fußball gegen homophobe Äußerungen hat durchgreift: Im Jänner musste der Spieler Michael Ball von Leicester City 6.000 Pfund Strafe zahlen, weil er einen schwulen Schauspieler in einem Tweet beleidigt hatte. Und Oxford City hat einen Spieler entlassen, weil er sich auf Twitter abfällig über den offen schwulen Rugby-Spieler Gareth Thomas geäußert hatte.