Montag, 17. Juni 2024
HomeAllgemeinLugner: 'Sex im Auspuff ist gefährlich'

Lugner: ‚Sex im Auspuff ist gefährlich‘

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Im Konflikt um die Aussagen von Richard Lugner zu den Themen Homosexualität und Aids legt der Baumeister nun nach.

In einem ORF-Interview vor wenigen Tagen hat der Baumeister gesagt, dass er ein Buch gelesen habe, in dem es ein Kapitel über Homosexualität gab. „Und da habe ich gelesen wie gefährlich das ist und was da alles für Gefahren schlummern. Deswegen wird man eben aidskrank“, so Lugner im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Daraufhin hat ihn Life-Ball-Gründer Gery Keszler ausgeladen und dem umtriebigen Promi „schleichende Demenz“ attestiert.

Im Interview mit der Tageszeitung „Heute“ verteidigt Lugner nun seine Aussagen: „Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Homosexualität birgt eben Probleme“, ist sich „Mörtel“ sicher: „Sex mit einer Frau ist Natur gegeben. Sex im Auspuff hingegen bedeutet, dass man sich mit Bakterien und Bazillen infizieren kann. Und das ist gefährlich. Daraus ergeben sich Krankheiten, wie Aids“, sieht Lugner die Welt. Frauen seien vor allem dann betroffen, wenn Männer „beidseitig“ Verkehr hätten, so der Baumeister weiter.

- Werbung -

Dass ihn Keszler nach solchen Aussagen nicht auf dem Life Ball sehen will, stört Lugner nicht: „Ich hätte ohnehin nicht vor gehabt, dorthin zu gehen. Da bin ich ein zweites Mal auf Diät-Urlaub“, gibt er sich trotzig.

Links zum Thema