Transgender darf an Misswahl teilnehmen

Jenna Talackova darf wieder an den Wahlen zur Miss Universe Canada teilnehmen. Das teilten die Organisatoren der Wahl nun mit.

Die transgender Teilnehmerin war vor zwei Wochen ausgeschlossen worden, weil sie als Mann zur Welt gekommen ist. Damit reagieren die Veranstalter auf die Proteste nach dem Rauswurf der 23-Jährigen. So haben mehr als 40.000 Menschen eine Petition im Internet unterschrieben, dass Talackova wieder zur Wahl zugelassen werden sollte.

Talackova dürfe am Schönheitswettbewerb teilnehmen, wenn sie nachweisen kann, dass sie „die gesetzlichen Bestimmungen zur Geschlechts-Anerkennung in Kanada“ und von internationalen Miss-Wahlen erfülle.

Bislang standen die Veranstalter auf dem Standpunkt, „dass jede Kandidatin eine natürlich geborene Frau sein muss“. Für Talackova eine Beleidigung: „Ich lasse mich nicht einfach disqualifizieren. Das ist Diskriminierung“, twitterte sie nach ihrem Rauswurf – und behielt recht.

Für Vertreter der Transgender-Community ist das Nachgeben der Organisatoren ein wichtiger Schritt in Richtung sexueller Gleichheit, betont Marie Little, Leiterin der Trans Alliance Society in Vancouver.

Die 61. Wahl zur Miss Universe Canada findet im Mai in Toronto statt.