Schwulenpornos bei Info über Erstkommunion

Anders als gedacht verlief eine Präsentation über die Erstkommunion in Nordirland: In die Präsentation von Pater Martin McVeigh mischten sich Schwulenporno-Bilder.

Eigentlich wollte der Geistliche am 26. März den Eltern an der St. Mary’s School von Pomeroy die Wichtigkeit der Erstkommunion erklären. Dazu bereitete er eine Powerpoint-Präsentation vor, die er auf einem Memory-Stick abspeicherte. Doch plötzlich bekamen die Eltern – und ein Kind – „unangebrachte Bilder von Männern“ zu sehen, wie die BBC berichtet.

Die empörten Eltern zählten insgesamt 16 Bilder, bevor Pater McVeigh den Memory-Stick mit der Präsentation zügig entfernte. Er selbst betont, keine Ahnung vom pikanten Inhalt gehabt zu haben. Die Eltern, die die Bilder gesehen hätten, wären „entsetzt und verwirrt“ gewesen, erzählt ein Teilnehmer des Vortrages.

Auch der Geistliche war sichtbar irritiert: „Er hat sichtbar gezittert“, erinnert sich ein Teilnehmer. „Er hat der Gruppe nichts erklärt und sich auch nicht entschuldigt und ist aus dem Raum gestürzt. Der Koordinator und die Eltern haben dann mit der Präsentation weitergemacht.“

Zwanzig Minuten später sei Pater McVeigh wieder gekommen und habe erklärt, dass die Kinder zu ihrer Erstkommunion viel Geld bekommen und daran denken sollten, auch der Kirche etwas davon zu spenden.

Kardinal Sean Brady, der zuständige Erzbischof, bestätigt in einer Aussendung den Vorfall. Er betont, dass der Priester nichts über die „irritierenden Bilder“ wusste und nach dem derzeitigen Wissensstand kein Verbrechen begangen wurde. „Der Priester kooperiert bei den Ermittlungen der Erzdiözese“, so Brady.