Zwei schwule Männer in Berliner U-Bahn bedroht

Im Berliner Szenebezirk Schöneberg sind erneut zwei schwule Männer beleidigt und mit einem Messer bedroht worden.

Wie die Berliner Polizei mitteilt, hat ein Unbekannter die beiden 43 und 25 Jahre alten Männer in der U4 Richtung Innsbrucker Platz angepöbelt, schwulenfeindlich beleidigt und mit einem Messer bedroht. Dann forderte er die Männer auf, mit ihm in der Station Bayerischer Platz die U-Bahn zu verlassen. Dort konnten die beiden Schwulen flüchten und die Polizei verständigen.

Der Unbekannte verließ die U-Bahn ebenfalls. Er konnte in Richtung Münchner Straße flüchten. Die weiteren Ermittlungen hat das Berliner Landeskriminalamt (LKA) übernommen.

Die U4 ist die derzeit zweitkürzeste U-Bahnlinie Berlins. Sie beginnt mitten im schwulen Zentrum von Schöneberg am Nollendorfplatz.

Einem aktuellen Bericht zufolge sind homophobe Übergriffe in Berlin zwar rückläufig, allerdings dürfte die Dunkelziffer sehr hoch sein.