[Video] Fans formen Regenbogenflagge im Mainzer Stadion

Eine einzigartige Aktion gegen Homophobie im Fußball gab es am Freitag abend in der deutschen Bundesliga: Vor dem Spiel FSV Mainz 05 gegen den VfL Wolfsburg gratulierten alle aktiven Fanclubs ihren schwul-lesbischen Kollegen von den „Meenzelmännern“ zum fünften Geburtstag – mit der wohl größten Regenbogenflagge, die je ein Fußballstadion gesehen hat.

Über die komplette Gegengerade hielten die Zuschauer rote, orange, gelbe, grüne, blaue und violette Schilder in die Höhe. So formten die Fans – unter ihnen auch die Fanclubs Ultras und Supporters – eine riesengroße Regenbogenflagge. Dazu wurden zwei Transparente entrollt: Auf dem eine wurde zu „5 Jahre Meenzelmänner“ gratuliert, das zweite machte klar: Auch die Fans sind „gegen Homophobie“.

Laut Stadionsprecher Klaus Hafner gab es eine solche Aktion weltweit noch nie. Der schwul-lesbische Fanclub freut sich darüber, so gut aufgenommen worden zu sein: „Wir Meenzelmänner sagen danke an die aktive Fanszene von Mainz 05 (Ultras, Supporters, Fanclubs) und an den Verein Mainz 05 für eine unglaubliche Unterstützung unseres Fanclubs und unserem gemeinsamen Engagement gegen Diskriminierung – speziell Homophobie – wie sie in Deutschland wirklich einmalig ist! Wir hätten nie gedacht, dass wir nach 5 Jahren so in der Fanszene und im Verein akzeptiert werden!“, freuen sich die Fans auf ihrer Homepage.

Geholfen haben den „Meenzelmännern“ bei dieser einmaligen Aktion auch der Fußballverein selbst, das QueerNet Rheinland-Pfalz und der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) sowie die Noris Bengel aus Nürnberg.

Links zum Thema