[Update] Mann in Berliner Darkroom erwürgt

In Berlin wurde ein Mann Samstag früh tot in einem Darkroom gefunden. Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge dürfte er erdrosselt worden sein.

Entdeckt wurde die Leiche des 32-jährigen Nicky Miler Samstag um 6.30 Uhr früh von der Putzkraft der „Großen Freiheit 114“ in der Boxhagener Straße, laut Eigenwerbung der einzigen Cruising-Bar im Berliner Stadtteil Friedrichshain, die auch einen Darkroom besitzt.

Dort ist man erschüttert: „Das Team der ‚Großen Freiheit 114‘ steht unter Schock“, steht auf der Homepage des Lokals. Man unterstütze „intensiv die Arbeit der Polizei“ und hoffe „auf ein baldiges Ergebnis der Ermittlungen“.

Das könnte allerdings noch dauern: Die Berliner Polizei tappt im Darkroom-Mord derzeit im Dunkeln. Sie geht mittlerweile aber davon aus, dass der gebürtige Pole ermordet wurde. Medienberichten zufolge dürfte Miler erdrosselt worden sein. Die Polizei will dies aus „ermittlungstaktischen Gründen“ nicht bestätigen. Sonntag Nachmittag waren noch einmal Kriminalbeamte in der Bar, um weitere Beweise zu sichern.

Die Polizei möchte unter anderem wissen, wer Nicky Miler und sein persönliches Umfeld kannte. Ersten Recherchen von Zeitungen zufolge war Miler Abteilungsleiter in einem Großmarkt und lebte alleine in einer Wohnung im Stadtteil Prenzlauer Berg.

Außerdem interessiert die Polizei, wer den Toten am Abend oder in der Nacht vom 4. auf den 5. Mai in der Nähe des Lokals oder in der „Großen Freiheit 114“ gesehen hat. Hinweise nimmt jede deutsche Polizeidienststelle entgegen, zuständig ist die 3. Mordkommission des Berliner Landeskriminalamtes unter der Telefonnummer +49/(0)30/4664-911/333.

Wer in der Nacht zum Samstag in der „Großen Freiheit 114“ war und „ungewöhnliche oder verdächtige Dinge“ gesehen oder noch mit dem späteren Opfer gesprochen oder ihn mit anderen Personen gesehen hat, sollte sich unbedingt bei der Polizei melden.

Links zum Thema