So skurril ist die Sex-Klage gegen Travolta

Vom Hamburger-Koch bis zum plötzlich nackten Masseur: Diese Erzählung ist schwer zu glauben

John Travolta
Michael Wolf/Wikimedia - CC BY-SA 3.0

Immer verworrener werden die Sex-Vorwürfe gegen John Travolta: Ein Masseur, dessen Name nicht genannt wurde, behauptet, der Hollywood-Star habe ihn im Jänner nach einer Massage sexuell genötigt und versucht, ihn zum Sex zu drängen. Er fordert nun zwei Millionen Dollar Schadenersatz. Nun hat Okorie Okorocha, der Anwalt des Masseurs, Klage eingereicht – und die ist reichlich verworren.

Massage vor einem übergewichtigen Hamburger-Koch

So ist in der Klage von einem „übergewichtigen schwarzen Mann, der Hamburger zubereitet hat“ die Rede. Er war im Raum, als sich Travolta vor dem Masseur splitterfasernackt ausgezogen haben soll, um ihn zu Sex zu überreden. Und er blieb auch eine volle Stunde im Zimmer, als der Masseur Travolta, der inzwischen ein Handtuch trug, massierte. Erst nachdem die Stunde um war und Travoltas Uhr piepste, verließ der mächtige schwarze Koch der Klage zufolge den Raum.

„Dann hat der Beklagte den Hodensack des Klägers berührt, und der Kläger hat den Beklagten gebeten, ihn nicht mehr zu berühren. Der Beklagte entschuldigte sich. (…) Der Beklagte hat dann den Schaft des Penis des Klägers berührt, und stürzte sich auf ihn. Der Beklagte versuchte rasch, die Spitze des Penis des Klägers zu reiben, als dieser versuchte, ihn wegzuziehen“, heißt es in der Klageschrift recht detailliert. Wann sich der Masseur ausgezogen hat, damit Travolta freien Zugriff auf dessen Genitalien hatte, steht dort allerdings nicht. Danach soll sich Travolta – der Klageschrift zufolge ganz gut bestückt – selbst befriedigt haben.

Stoff der Klageschrift: Besetzungscouch und die jüdische Gay-Mafia in Hollywood

Danach wird die Geschichte des Masseurs erst richtig schräg und klingt eher so, als ob Klischees vergewaltigt wurden: „Der Beklagte begann zu schreien, dass er dort ist, wo er jetzt ist, indem er sexuelle Gefälligkeiten geleistet hat (…) und dass Hollywood von homosexuellen jüdischen Männern kontrolliert wird, die Gefälligkeiten erwarten“. Und wer jetzt noch auf die Erwähnung der berüchtigten Besetzungscouch wartet, wird auch nicht enttäuscht: „Der Beklagte sagte dem Kläger, dass er wie ein Hollywood-Star aussehe, aber ein bisschen Gewicht verlieren müsste und lernen, ein bisschen ‚Arsch‘ zu lecken, und dann wäre der Kläger bereit, Millionen zu verdienen und berühmt zu werden“.

Travoltas Sprecher wies die Vorwürfe zurück: Travolta sei am besagten Tag gar nicht in Kalifornien, sondern an der Ostküste gewesen. Man wolle, dass die Klage abgewiesen werde – dann werde der Hollywood-Star den Masseur und Okorocha wegen übler Nachrede verklagen.

Auch ein zweiter Masseur will John Travolta wegen sexueller Belästigung verklagen

Doch der schießt zurück und behauptet nun, ein zweites Opfer von Travoltas sexueller Begierde gefunden zu haben: Dabei handelt es sich um einen Masseur, der den Hollywood-Star am 28. Jänner in Atlanta massiert haben soll. Travolta soll ihn gebeten haben, sein Hinterteil zu massieren, als er sich plötzlich umdrehte und versuchte, die Hoden des Masseurs zu greifen. Dann soll sich Travolta selbst befriedigt haben, während der Masseur flüchtete.

Wie wahrscheinlich die Geschichten sind, muss jetzt das Gericht klären. Gerüchte über die sexuelle Orientierung von John Travolta sind auf jeden Fall nicht neu – aber selten waren sie in eine so abstruse Klage verpackt.